Neuigkeiten

Newsroom

Bedruckbare Textilien wird zurückgesetzt um Papier zu übertragen

November 2016

TTS hat bemerkt das mehr und mehr Printer Herstellers sich in einem anderen Richtung begeben dann einigen Jahren her. Damals hatten sie beschlossen um nur 320cm Maschinen zu entwickeln für direkt Bedruckung von Textilien für visuelle Kommunikation (soft design). Jetzt kehren sie zurück nach Maschinen welchen geeignet sind für Sublimation Transfer Papier. Das Medium und die

Maschinen wurden in einem solchen Ausmass in den letzten Jahren entwickelt dass die Vorteile des Drucks mit Transferpapier die der Direktdruck überschatten. TTS ist für diesen Entwicklung völlig vorbereit und introduziert ein Anzahl von neuen und geeigneten Papieren welchen allen getestet sind auf den schnellen, neuen 320cm Breite Transfer Printers.

Das Vorteil von Transfer Bedruckung

In rezente Jahren war den direkt Bedruckung verkauft als den besten Lösung für bedruckbaren Textilien für visuellen Kommunikation wie Fahnen für Eventdekoration, Stoffen für Messebau und Textilien für Einzelhandel und Amtdekoration. Das ist so gekommen weil Sublimation Transferbedruckung war sehr teuer und schwierig, vor allen auf 320cm Breite. Den Preis für Transferpapier ist jetzt viel billiger und den Wissenschaft und Erfahrung von dem Benutz ist verbessert. Infolgedessen können Geschäften sehen dass Transfer Bedruckung eine bessere Lösung ist dann direkt Drucken. Den Beschichtung von dem Papier garantiert dass der Tinte gut trockend und dafür ist den Vorbehandlung von den Textilien jetzt nicht mehr Notwendig. Den Textilien gibt keine Falten mehr und es fühlt sanfter an. Die Farben sind auch lebendiger und es gibt keinem Risiko dass die Tinten abrissen – was auch sehr wichtig ist mit Bekleidungsmaterialen. Auch das Problem mit Direktdruck, wann die Tinte mit Aussenbenutz durchlaufen (weil die Tinten Residu in den Stoff bleibt nach den Fixung), passiert nicht mehr mit Transferbedruckung.

Neuen Maschinen machen Transferbedruckung wieder interessant

Seit den Anfang in 2017 haben wir vielen (grossen) Printer Herstellers gesehen – Durst, EFI/Reggiani, Mimaki und MS-Print – die Maschines gemacht haben für Transferpapier. Vorher lief das Papier nicht immer gut durch Transferprinters auf diesen Breite , und darum war es manchmal Notwendig um schwerer und teuerer Papier zu benutzen. Auf diesem Grund war es nicht so interessant um mit Transferprint zu bedrucken. Die neue Maschinen machen es möglich um leichteres Papier zu bedrucken was deswegen auch mehr Ökonomisch ist. Ausserdem ist den Transferprinting wieder interessant für Printbetrieben weil:

· Transferbedruckung bis 20-30% weniger Tinte benutzt und es gibt keine zusätzlichen Kosten.

· Den Bedruckung wird immer gemacht auf dem gleichen Medium (den Transfer Papier), damit Sie keine neue Profilen brauchen zu machen jedes mal für verschiedene Stoffen.

· Den Printer bleibt sauberer dann mit Direktbedruckung. Das meint weniger Unterhalt und es reduziert den Putzfrequenz.

· Den Vorbehandlung von Textilien bestimmt nicht länger den Bedruckungsqualität. Das gibt den Printer mehr Flexibilität in dem Umschaltung zwischen Textilhändler.

· Sie können einem grosseren Assortment von Texilien bedrucken wie z.B. Non-Wovens, Teppichen, Stretch Stoffen, usw.

· Den Material ist weniger Sensitiv zu Faltung was sehr wichtig ist mit Stoffen für Leuchtkasten. Mit einem Back Lit Textil jedem kleinen Falt ist sichtbar weil es von hinten beleuchtet wird. Weil den Textil nicht länger vorbehandelt ist für Direktdruck gibt es wenigen Falten und das Resultat ist Straff und sieht sehr professional aus.

· Ein Drucker Fehler (Düse Ausfall) kostet weniger dann mit Direktdruck : Wenn etwas unbemerkt falsch geht , wirkt es sich nur auf den Papier welchen nur 0.30 EUR – 0.50 EUR/m2 wert ist statt eine Rolle Textil welchen 2.00 EUR - 5.00 EUR/m2 kostet

Wahlfreiheit und neue Märkte

Mit Transferdruck hat den Kunde mehr Wahlfreiheit in verschiedene Textilien. Textil für Transfer sind in der Regel weicher und daher weniger empfindlich auf Falten im Vergleich zu Textilien vorbehandelt für Direktdruck. Darum ist es einem besseren Option wenn mann ein bedruckten Stoff gefaltet versenden muss, was dabei auch einer von der meist wichtigen Verkaufsargumenten ist für Textilien in vergleich zu Papier oder PVC. Ausserdem gibt es jetzt die Möglichkeit zum Drucken von Textilien für den Innenbereich (z.B. Gardinen, Möbelbekleidung) oder für den Mode; Momentan werden diesen 2 Märkten nicht oft von Signprinters betreut. Das bedeutet einem sehr grossen Gelegenheit um Ihrem Kundenbestand aus zu breiten!

TTS introduziert neuen Transfer Papieren für neuen Printers

TTS ist bereit diesen Chancen gemeinsam mit den Kunden zu erreichen. Wir introduzieren einem Anzahl neuen Papieren welchen geeignet sind für den schnellen, neuen Transferprinters, und auch dafür getestet sind. Zum Beispiel, SX20HS-EC, SX30EC und SX10X. Wir bieten auch ein sehr grosses Assortiment von Textil an für visuelle Kommunikation und Anwendungen im Innenbereich; diesen sind spezial für den Transfertechnik und haben also kein Vorbehandlung für Direktdruck. Diesen Textilien sind weicher und fühlen auch zarter an. Darüber hinaus bieten wir eine Vielzahl von Vliesstoffe, die perfekt sind für wirtschaftliche, umweltfreundliche Fahnen (aber nur geeignet für Transfer). In unserem Assortment haben wir auch Teppiche (welchen nur geeignet sind für Transferbedruck).



Zurück zur Übersicht

Newsletter abonnieren